Zurück zu Korea Reisen

Korea Reisetipps | Länderinfos für Süd- und Nordkorea

reisetipps

Korea Reiseinfos | Eine Halbinsel - zwei Staaten

Korea ist ein geteiltes Land mit zwei Gesichtern. Hier der pulsierende und hochtechnisierte Süden, dort das abgeschottete Nordkorea. Beide Staaten der Halbinsel sind allerdings Reisen wert.

Korea Reisen günstig buchen Schweiz

Anreise aus der Schweiz

Es gibt zahlreiche Flugverbindungen von Zürich nach Südkorea. Angeflogen werden Seoul, Incheon und Busan unter anderem durch British Airways, Aeroflot, Korea Air, Air China und China Southern Airlines. Die Flugzeit beträgt etwa vierzehn Stunden. Flüge nach Nordkorea sind fast immer mit einem Umsteigen in Peking verbunden.

Einreise und Einfuhrbestimmungen

Schweizer Staatsbürger sind bei einer Reise nach Südkorea von der Pflicht eines Visums befreit, sofern sie nicht länger als neunzig Tage im Lande bleiben möchten. Es genügt ein Reisepass, der bei der Ankunft noch eine Gültigkeit von mindestens sechs Monate haben muss. Vorzuweisen ist ein Rückflug-Ticket. Reisende müssen ausserdem über ausreichende Geldmittel verfügen. Kinder benötigen einen eigenen Pass. Wer Nordkorea besuchen möchte, muss sich ein Visum beschaffen. Dabei helfen in der Regel die Reiseunternehmen. Die Adresse der nordkoreanischen Botschaft in der Schweiz: Chancellerie, Pourtalésstrasse 43, 3074 Muri b. Berne.

Klima und Reisezeit

Um die beste Reisezeit für Südkorea zu bestimmen, sollte man einen Blick auf die Niederschlagsmengen werfen. Häufige Regenfälle sind in den Monaten Juli und August zu erwarten. Allerdings ist dies keine Regenzeit im üblichen Sinne. Oft kommt es lediglich zu kurzen aber heftigen Schauern - dann scheint wieder die Sonne. Die durchschnittlichen Temperaturen schwanken zwischen sieben Grad im Januar und knapp 30 Grad im August. Auf der tropischen Insel Jeju sind die Temperaturen meist höher. Die besten Monate für einen Besuch Nordkoreas sind die Zeiträume von Mai bis Juni und September bis Oktober.

Kinder und Familien

Südkorea ist ein interessantes Land, wo eine Rundreise mit der ganzen Familie durchaus möglich und sinnvoll ist. Für Kinder gibt es dort eine Menge zu sehen. Von einer Familienreise nach Nordkoreaner ist hingegen eher abzuraten.

Religion

In Südkorea wird die Religionsfreiheit durch die Verfassung garantiert. Auch deshalb sind dort alle Weltreligionen vertreten. Zu den ältesten Religionen gehören hier der Buddhismus, Schamanismus und Konfuzianismus. Etwa 51 Prozent der Südkoreaner bekennen sich zum Buddhismus, 34 Prozent sind Protestanten und elf Prozent sind Katholiken. In Nordkorea sehen sich Gläubige häufig staatlichen Depressionen ausgesetzt. Offiziell gehören lediglich 0,2 Prozent der Einwohner einer religiösen Gemeinschaft an.

Sprachen

Koreanisch ist die Muttersprache von etwa 78 Millionen Menschen auf der Welt. Sie leben überwiegend in beiden Teilen Koreas - aber auch in Japan, China, USA und Indien. Koreanisch nimmt eine Sonderstellung ein, denn bisher ist es Wissenschaftlern nicht gelungen, sie eindeutig einer Sprachfamilie zuzuordnen.

Strom und Netzspannung

Südkoreas Netzspannung beträgt 220 Volt/50 Hertz. Es finden sich in den Hotels die in der Schweiz üblichen Steckdosen vom Typ C/F. Man benötigt also keinen Adapter. Nordkorea betreibt ein isoliertes Stromnetz mit 50 Hertz. Die Erzeugung beruht auf den im Lande vorkommenden Primär-Energieträgern Wasserkraft und fossile Brennstoffe. Auch in Nordkorea sind "Eurostecker" üblich.

Sicherheit und Reisehinweise

Die innenpolitische Lage ist in Südkorea weitgehend stabil. Allerdings dauern die Spannung mit dem nordkoreanischen Nachbarn an. Entlang der Grenze gibt es jeweils einen zwei Kilometer langen demilitarisierten Streifen, der nicht betreten werden darf. Eine Ausnahme bildet der Grenzort Panmunjeom, der auf Voranmeldung von Gruppen besucht werden kann. In den Städten Südkoreas sollte man auf seine Wertsachen achten, da kleinkriminelle Delikte an der Tagesordnung sind. Die medizinische Versorgung ist gut - allerdings fordern Krankenhäuser eine finanzielle Garantie. - In Nordkorea, einem von der Umwelt abgeschotteten Land, gibt es infolge der permanenten Überwachung keine Kriminalität. Dagegen sind die Gesundheitseinrichtungen eher mangelhaft. In beiden koreanischen Staaten gibt es ein sehr geringes Malaria-Risiko. > EDA Reisehinweise Südkorea

Telefonieren mit dem Handy

Südkorea ist das Land der Handys. Dennoch ist es nicht so einfach, mit einem Schweizer Handy eine Mobilfunkverbindung zu erhalten. Im Lande telefoniert man - wie in Japan - nicht mit dem GSM-Standard sondern mit CDMA. Ausserdem sind die Gebühren bei Handy-Gesprächen von Südkorea mit Europa zum Teil horrend hoch. Es könnte eine günstige Alternative sein, ein Handy im Lande zu kaufen. In Nordkorea kann man sich um eine SIM-Karte bemühen. Für ausländische SIM-Karten besteht kein Handynetz. Internet: In Nordkorea waren Verbindungen ins Ausland zuletzt kaum möglich, in Südkorea gibt es hingegen keine Probleme und auch zahlreiche Internet-Cafés.

Trinkgelder

In Südkorea ist der Umgang mit Trinkgeld eher heikel. Eigentlich kennt man dieses Zubrot für Dienstleistungen nicht. Vielmehr ist in der Regel der Aufpreis in der Servicepauschale enthalten. Also sollte man auf Trinkgelder verzichten, weil sie häufig als Almosen verstanden werden. In Nordkorea sind Trinkgelder unüblich.

Verkehrsmittel

Die Anmietung eines Autos ist in Südkorea ziemlich unproblematisch. Man benötigt einen Internationalen Führerschein, einen Pass und eine Kreditkarte.  Dabei ist es wichtig, dass der volle Name im Internationalen Führerschein mit dem im Pass übereinstimmt. In Südkorea fährt man auf der rechten Strassenseite. In Nordkorea ist der Verkehr auf öffentliche Verkehrsmittel beschränkt. Aufgrund der reduzierten Freizügigkeit ist es für Touristen schwierig, sich individuell in Nordkorea zu bewegen.

Währung und Zahlungsmittel

Der Won ist das offizielle Zahlungsmittel in Südkorea. An "Global"-Geldautomaten kann man Geld beziehen. Bargeldlose Zahlungen mit der EC-Karte sind so gut wie nicht möglich. Beträge in Won sollte man bereits nach der Landung am Airport beziehen. Kreditkarten sind in den grösseren Städten Südkoreas ein beliebtes Zahlungsmittel. Das gilt allerdings nicht für ländliche Regionen. Auch in Nordkorea heisst die Landeswährung Won. Ein Won lässt sich mit hundert Dzon unterteilen. Frei konvertierbare Währungen wie Dollar, Euro oder Schweizer Franken können in Wechselstuben und den grösseren Hotels problemlos getauscht werden. Die gängigen Kreditkarten werden in Nordkorea in Hotels akzeptiert.

Zeitzonen und Zeitverschiebung

Die Zeit in Südkorea ist sieben Stunden vor der Zeit in der Schweiz. Die Zeitzone heisst UTC+9 (Asia/Seoul). In Nordkorea ist die Zeit sechs Stunden und dreissig Minuten vor jener in Europa. Die Zeitzone heisst hier UTC+8.30 (Asia/Pjöngjang).

Feiertage Südkorea:

1. 1.:           Neujahrsfest
7. 2.:           Seollal (Neujahrstag/Mond-Neujahr)
1. 3.:           Tag der Unabhängigkeitsbewegung
1. 5.:          Tag der Arbeit
5. 5.:           Kindertag
14. 5.:         Buddhas Geburtstag
30. 5.:         Gedenktag
15. 8.:         Unabhängigkeitstag
3. 10.:         Tag der Staatsgründung
25. 12.:       Weihnachten

 

Feiertage Nordkorea:

1. 1.:          Neujahrsfest
8. 1.:           Geburtstag von Kim Jong-un
16. 2.:         Tag des strahlenden Sterns
15. 4.:         Tag der Sonne
25. 4.:         Gedenktag zu Ehren des Militärs
1. 5.:           Tag der Arbeit
27. 7.:         Tag des Sieges
15. 8.:         Tag der nationalen Befreiung
9. 9.:           Nationalfeiertag
10. 10.:       Tag der Gründung der Arbeiterpartei
27. 12.:       Tag der Verfassung

 

Links

Fremdenverkehrsamt Südkorea Nordkorea Reiseinfos